Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

NEW YORK  – Du bist, was du isst – und du bist, was du hörst. Laut einer Studie machen dich nämlich gewisse Songs zum Psychopathen. Ein Forscherteam der New York University warnt jetzt: Dein Musikgeschmack könnte verdächtiger sein, als du denkst. Das Team hatte 200 Freiwillige gebeten, sich für eine Studie 260 Songs anzuhören und danach das liebste auszuwählen. Den Psychologen fiel dabei dann auf, dass viele Teilnehmer schon bei einem Test mitgemacht hatten, in dem es darum ging, herauszufinden, ob sie Psychopathen sind – also ähnlich gefühlskalt, gewaltbereit und manipulativ wie Christian Bale in „American Psycho“ oder Hannibal Lecter in „Das Schweigen der Lämmer“. Und die Teilnehmer eben, die auf der Psychopathen-Skala ganz weit oben standen, hörten alle am liebsten „Lose Yourself“ und „No Diggity“. Die Unschuldigsten unter den Probanden hörten statt Hip-Hop übrigens lieber Pop wie „Titanium“ von David Guetta und Sia. Jetzt wollen die Psychologen herausfinden, ob die Analyse von Playlisten helfen könnte, Psychopathen frühzeitig zu erkennen. Viele bleiben nämlich lange unentdeckt, weil sie sehr intelligent und charmant sind.

Laut einer anderen Studie sind Pop-Fans übrigens oft unkreativ und Punks unsicher.