Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

LOS ANGELES  – Mary J. Blige hat keine Lust, ihr hart verdientes Geld ihren Mann Martin „Kendu“ Isaac als Ehegattenunterhalt zu geben. Dieser verlangt, um seinen Lebensstil weiterführen zu können, 110.000 Dollar per Monat. Die Sängerin findet diese Summe lachhaft und gibt, laut „TMZ“, vor Gericht an, dass ihr Noch-Ehemann und ehemaliger Manager während der Ehe mehr als 420.000 Dollar unter dem Vorwand von „Reisepauschalen“ ausgegeben hat. Allerdings waren all diese Ausgaben nie geschäftsbedingt. Weiterhin lässt Blige verlauten: „Ich bin nicht verantwortlich dafür, Martins Eltern und seine Kinder aus früheren Beziehungen zu unterstützen, die er bei seinen monatlichen Ausgaben aufführt.“ Zudem muss die Sängerin derzeit ganz alleine die Kosten für das gemeinsame Anwesen stemmen und hat deshalb kein Geld zur Verfügung, um ihren Noch-Gatten zu bezahlen. Ob ihr das Gericht zustimmen wird, bleibt abzuwarten.

Mary J. Blige reichte die Scheidung Ende Juli 2016 ein. Sie hat als Grund für das Ehe-Aus “unüberbrückbare Differenzen” angegeben.