Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

LONDON– Wenn man für Madonna arbeiten möchte, kann man angeblich auf jegliches Privat- und Familienleben verzichten. Zumindest behauptet dies ihre ehemalige Trainerin Tracy Anderson, mit dem die Queen of Pop von 2006 bis 2009 an ihrer Figur arbeitete. Der „Times“ sagte sie: „Madonna kann verlangen, was sie will, denn sie ist Madonna. So ist das nun einmal. Doch für mich hat das nicht funktioniert, denn ich habe ein Kind. Als ich das Saxophon-Konzert meines Sohnes wegen einer Trainingsstunde mit ihr verpasst habe, meinte ich: ‚Ich kann das nicht mehr machen.‘ Das war es dann für mich.“

In der letzten Zeit muss sich Madonna viel Kritik gefallen lassen, auch ihr Bruder Christopher Ciccone bezeichnete die Sängerin als „grauenerregend“.