Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

LONDON – Jasmine Thompson hat erst vor Kurzem ihr erstes Album „Wonderland“ veröffentlicht. Im Interview mit „idowa.de“ sprach sie über die einzelnen Tracks. Ihre Eltern haben sich scheiden lassen, als sie noch ein Kind war. Im Song „Fix Me“ singt sie über ihre Beziehung zu ihrem Vater und wie sie mit der Trennung ihrer Eltern umgegangen ist: „Ich habe es eher so aufgenommen, wie es mir als Kind erklärt wurde. Ich habe versucht, das Positive zu sehen. Ich glaube sogar, es war gut. Es hat meinem Vater geholfen. Er hatte ein Alkoholproblem und als sich meine Eltern scheiden ließen, hat er aufgehört, zu trinken. Er ist jetzt seit sieben Jahren trocken. Es hat ihm wirklich geholfen, sein Leben auf die Reihe zu kriegen. Durch die Scheidung hatte ich einen richtigen Vater. Er lebt nicht bei uns, aber ich sehe ihn jeden Sonntag und wir reden oft und viel. Er kann mich jetzt viel besser unterstützen als früher. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis.“

Wie der Name schon sagt, beschäftigt sich der Song „Drama“ mit eher unschönen Sachen. Dazu sagte die 16-Jährige: „Ich glaube, erwachsene Menschen haben so viel zu tun. (…) Teenager dagegen sind in der Schule und treffen sich mit Freunden. Wir brauchen manchmal ein bisschen Drama, weil es zeigt, dass wir uns nahe stehen, wenn wir das Drama überwunden haben.“