Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

<Berlin> 17.03.17  (cat). Isabell Horn stellte kürzlich anlässlich ihrer Baby-Party ihre Mutter-Qualitäten beim Wett-Wickeln unter Beweis. Das Video teilte sie mit ihren Fans. Die riesige Baby-Kugel zeigt, dass es nur noch wenige Wochen bis zur Geburt des ersten Kindes der GZSZ-Darstellerin sind. Wie die Schauspielerin nun im Interview mit „BUNTE“ erzählte, sei die Zeit vor der Schwangerschaft für sie und ihren Freund Jens Ackermann nicht leicht gewesen. Der unerfüllte Babywunsch der 33-Jährigen warf einen dunklen Schatten über ihre Beziehung. Über ein Jahr arbeitete das Paar daran, Nachwuchs zu bekommen. „Ich habe es mir so sehr gewünscht, dass ich wahrscheinlich viel zu gestresst war“, gab Horn zu. Da die Empfängnis nicht klappte, habe der ehemalige Soap-Star sogar angefangen, Ovulationstests zu machen und die fruchtbaren Tage auszurechnen. „Das Leben um den Eisprung zu planen, ist lästig. Aber ich konnte es nicht locker angehen, auch wenn ich versucht habe, so zu tun“, fasste die werdende Mutter zusammen. „Und jedes Mal, wenn ich wieder meine Regel bekommen habe, war ich extrem traurig.“ Bevor Isabell dann schwanger wurde, warf sie alle Tests in den Müll. „Und plötzlich hat es geklappt“, sagte die Brünette rückblickend. Erfahren hat der TV-Star von ihrem Mutterglück als sie während ihres Malediven-Urlaubs zwei positive Schwangerschaftstests in der Hand hielt. „Ich kann jedem Paar, das Kinder will, nur raten, es ohne Druck anzugehen. Es lässt sich eben nicht planen“, so die Schauspielerin.

 

Bild: Der Kinderwunsch belastete Isabell Horns Beziehung.