Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

LOS ANGELES – Gitarrensounds gehören seit Jahren zur Rockmusik dazu, doch in der letzten Zeit wird dieser immer mehr von anderen Klängen überdeckt. Das zumindest findet Eric Clapton und der muss es ja wissen, denn immerhin zählt er zu den einflussreichsten Gitarrenmusiker aller Zeiten. Gegenüber dem „Billboard Magazine“ sagte er: „Ich habe keine Ahnung, wohin es gehen wird. Ich denke, alles hat einen natürlichen Prozess dort zu enden, wo es sein soll. Meine Kinder hören sich klassischen Rock an, aber ich glaube, das liegt nur an mir, denn das ist es, was ich ihnen vorgespielt habe. Sie mussten sich diese Art der Musik schon im Mutterleib anhören. (…) Doch jetzt, keine Ahnung. Vielleicht ist die Gitarrenzeit vorbei.“ Clapton meinte jedoch auch: „Mein Glaube bei Musik ist, dass alles gut ist. Sogar das Zeug, dass scheinbar nicht so ist, ist gut.“

Eric Clapton ist inzwischen 20-facher Grammy-Gewinner und – als einziger Musiker der Welt – dreifaches Mitglied der “Rock and Roll Hall of Fame”.